Logo Otto Schmidt
Neues von der WTO

26.08.2021

Mit Entscheidung v. 28.7.2021 hat der WTO-Rat dem Antrag der EU auf Verlängerung des zum 31.12.2021 auslaufenden Waiver von den Vorschriften der Art. 1 Abs. 1 und Art. XIII GATT 1994 bis zum 31.12.2026 stattgegeben. Damit kann die EU auch weiterhin ihre au-tonomen Präferenzen den westlichen Balkanstaaten (Albanien, Bosnien und Herzegowina, Nordmazedonien, Kosovo, Montenegro und Serbien) gewähren, ohne mit der most-favoured nations-Klausel des GATT in Konflikt zu geraten, muss aber weiterhin jährlich einen Bericht über die gewährten Präferenzen einreichen (WT/L/1114 v. 29.7.2021). –  Der aktuelle WTO-Warenhandelsbarometer v. 18.8.2021 weist mit 110,4 den höchsten Indexwert seit seiner Erstausgabe im Juli 2016 auf. Die Indizes für Luftfracht (114,0), Containerfracht (110,8) und Rohstoffe (104,7) wachsen schneller als der durchschnittliche Handel; selbst die Automobil-produktion (106,6) ist trotz des bekannten Chipmangels leicht angewachsen. Das leichte Ab-sinken des Index für elektronische Komponenten (112,4) belegt diesen Mangel, während das deutlichere Absinken der Exportaufträge (109,3) auf eine Verlangsamung der Erholung der Wirtschaft hindeutet. Zu Einzelheiten s. WTO News Item v. 18.8.2021.

KPME


Verlag C.F. Müller

zurück zur vorherigen Seite